Zum Inhalt springen

Ugly Delicious – David Chang reist und speist

Ugly Delicious heißt die neue Netflix-Serie von James Beard Award-Gewinner David Chang und Oscar Preisträger Morgan Neville (Regie). Wir haben reingeschaut und den New Yorker Spitzenkoch beim Reisen und Speisen verfolgt.

Alle Fotos: ©NETFLIX (Titelbild: Gabriele Stabile/Netflix)

Ugly DeliciousWar David Chang bereits Protagonist in einigen Folgen der Serie Mind of a Chef, bekommt er nun mit Ugly Delicious seine eigene Produktion. Das Netflix Original widmet sich den beliebtesten Gerichten unserer Zeit, Neudeutsch Comfort Food, testet diese am Ursprungsort und dort, wo sie heutzutage landläufig den besten Ruf genießen oder besonders innovativ zubereitet werden. Dabei geht es den Machern immer auch um die Verbindung von Tradition und Moderne sowie den Einfluss und die Vielfalt, die Einwanderer mit die die USA gebracht haben, so dass auch die gesellschaftliche Dimension des Essens beleuchtet wird.

Ugly Delicious – Von Brooklyn bis Neapel

In der ersten von bisher sechs Folgen der ersten Staffel geht es gleich um das wohl beliebteste Essen der Welt: Pizza. Dafür besucht David Chang die seiner Ansicht nach besten Pizzerien in New York City – wo sich ohnehin alles um die Pizza dreht – und schickt deren Pizzabäcker kurzerhand nach Neapel. Die Stadt am Vesuv beansprucht bis heute, Heimat der Pizza zu sein, verfügt über einen eigenen Verband, der die Regeln für die echte neapolitanische Pizza aufstellte und deren Einhaltung bis heute überprüft, und hat unzählige Pizzerien in ihren engen Gassen auf Lager.

David Chang im Lucali

David Chang selbst ist dabei immer auch auf der Suche nach Innovationen. Im Gegensatz zu den Pizza-Puristen aus Brooklyn und Neapel ist er offen für Neues und trifft deshalb auf innovative Köche in Japan, die die Pizza in ihrem Sinne neu erfinden oder besucht Küchenstar Wolfgang Puck (Spago), der ebenfalls mit den Traditionen der klassischen Pizza gebrochen hat. Genug zum Probieren also für Chang und seine Freunde, darunter auch Jimmy Kimmel, Nick Kroll und Ali Wong, mit denen er diese kulinarischen Trips unternimmt. So reisen und speisen sich die Testesser durch die Weltkochgeschichte, philosophieren über die Gerichte und liefern dem Zuseher gleichzeitig tolle Tipps, wo sie besonders gute Küche zu erwarten haben.

Spitzenköche wie René Redzepi als Sidekicks

Im Falle der Pizza sind das New Yorks gefeierte und in Brooklyn beheimatete Pizzerien „Lucali“ sowie „Totonno´s Pizza“, die laut Gastroführer Zagat „die zweitbesten Pizzen nach Gott macht“. Läden, die ohnehin schon großen Zuspruch finden, nach der Ausstrahlung der Serie nun aber wohl noch mehr im Fokus stehen werden. Darüber hinaus geht es in der ersten Staffel unter anderem um Tacos, Garnelen und Krebse, Fried Chicken sowie Barbecue. Dabei trifft Chang immer wieder auch auf Größen seiner Zunft. In einzelnen Folgen sind unter anderem René Redzepi, Massimo Bottura oder Enrique Olvera mit dabei und schildern ihre Sicht der Dinge hinsichtlich der vorgestellten Gerichte.

René Redzepi
David Chang (li.) im Gespräch mit René Redzepi

Fazit:
Eine unterhaltsame Serie an der Foodies ihren Spaß haben werden und sicherlich gleich mehrere der kurzweiligen Folgen hintereinander schauen. Wer zudem – und der Zufall will es in unserem Falle so – eine Reise nach Neapel plant und darüber hinaus ohnehin oft in New York unterwegs ist, bekommt einige tolle kulinarische Reisetipps mit auf den Weg.

Der Trailer zu Ugly Delicious

Zur Person:
David Chang betreibt mehrere Restaurants in New York und dem Rest der USA, expandierte inzwischen auch nach Australien und Kanada. Seine bekanntesten sind die Momofuku Noodle Bars sowie die Milk Bars, die man in New York, Washington, Los Angeles und auch in Toronto findet. Erwähnenswert ist in New York auch das mit zwei Michelin-Sternen bedachte Momofuku Ko, das in der obersten Liga der New Yorker Gastronomie mitspielt.