Zum Inhalt springen

Alles was Sie über ESTA für die USA wissen müssen

Deutsche können die USA ohne Visum bereisen, falls der Aufenthalt kürzer als 90 Tage dauert. Doch vor Antritt muss eine ESTA-Reisegenehmigung beantragt werden. Nachfolgend wird alles Wissenswerte erläutert: Was verbirgt sich genau dahinter, wie funktioniert das Verfahren und was gibt es beim ESTA Antrag sonst noch zu beachten?

Foto: ©Derk Hoberg

Um in die USA einreisen zu können, benötigen deutsche Urlauber grundsätzlich kein Visum. Die Voraussetzung ist jedoch, dass die Dauer der Reise maximal 90 Tage beträgt. Dann wird nur eine Genehmigung benötigt, die online mit der Hilfe von ESTA beantragt wird. Hierbei handelt es sich um ein elektronisches System, mit dem gewährleistet werden soll, dass die Reisenden für die Vereinigten Staaten kein Risiko darstellen. Die Sicherheitsanforderungen wurden aufgrund der Terrorgefahr in den vergangenen Jahren erheblich erhöht. ESTA überprüft, ob sie Angehörige eines am VWP (Visa Waiver Programm) beteiligten Staates sind. Dazu zählen die meisten Länder in Europa, so auch Deutschland. Das ESTA-Formular sammelt Informationen über den Reisenden, der in die USA fliegen will und wertet sie aus. Damit soll eine schnelle, reibungslose Einreise auch ohne Visum ermöglicht werden. Das ESTA-Verfahren wurde im Jahr 2008 von der amerikanischen Regierung etabliert und untersteht dem US-Ministerium für Innere Sicherheit.

Wie funktioniert die ESTA-Beantragung?

Ganz gleich, ob Personen, die privat die USA besuchen möchten oder Geschäftsreisende, alle, die zur Einreise kein Visum benötigen, müssen den ESTA-Antrag ausfüllen. Dies gilt auch für Kinder. Sie brauchen, genau wie Erwachsene, einen eigenen biometrischen Reisepass. Ein deutscher Kinderreisepass genügt nicht. Es ist wichtig, den Antrag mindestens 72 Stunden vor der Abreise zu stellen. Mit dem Verfahren sollen potentiell gefährliche Reisende identifiziert werden. Besteht ein Risiko, kann ihnen die Einreise untersagt werden. Beim Einchecken oder Einschiffen überprüfen die Fluggesellschaften und Reedereien, ob eine gültige Genehmigung vorliegt. Ob man tatsächlich in die Vereinigten Staaten darf, entscheidet letztendlich ein Beamter vor Ort. Der Rückflug muss auf dem Ticket ersichtlich sein. Die maximale Aufenthaltsdauer beträgt 90 Tage. Wird diese überschritten, ist ein Visum für die USA erforderlich.

Welche Voraussetzungen müssen für die visumfreie Einreise per ESTA in die USA erfüllt werden?

Um zur Einreise in die Staaten berechtigt zu sein, gibt es verschiedene Voraussetzungen:

– Ein gültiger, elektronischer Reisepass (e-Pass) muss vorliegen. Dies gilt ebenfalls für Babys und Kinder.
– Es ist nicht erlaubt, vorbestraft, bereits verurteilt oder gar verhaftet worden zu sein.
– Personen dürfen in der Vergangenheit nicht gegen die Einreisebestimmungen des Landes verstoßen haben.
– Wer an einer schweren ansteckenden Krankheit leidet, darf die USA nicht besuchen.

Wo wird der ESTA-Antrag gestellt und welche Daten werden abgefragt?

Sie können das elektronische ESTA-Formular online ausfüllen, den Status des Antrags ist jederzeit abrufbar. Es gibt die Möglichkeit, als Sprache „deutsch“ auszuwählen und bei der Beantragung mehrere Reisende in ein Formular einzutragen, damit viele übereinstimmende Daten wie die Adresse des Wohnsitzes und der Unterkunft in den Staaten nicht immer neu eingegeben werden müssen. Im ESTA-Formular wird verschiedenes abgefragt, beispielsweise:

– Reisepassnummer
– Name der Eltern
– aktueller Arbeitgeber
– Kontaktperson in den USA
– Gesundheitszustand
– eventuelle Vorstrafen
– Ablehnungen des Visums in der Vergangenheit
– E-Mail-Adresse
– Name der Fluggesellschaft oder Flugnummer

Im Anschluss können auf einer Zahlungsseite die Kosten beglichen werden, beispielsweise per Kreditkarte, Sofortüberweisung oder PayPal. Für die Beantragung wird eine Gebühr von 14 US-Dollar berechnet. Ein ESTA-Antrag ist somit nicht nur schneller und einfacher, sondern auch günstiger als ein Visum für die USA. Im Anschluss wird der Antrag rasch bearbeitet. Meist wird innerhalb von 72 Stunden an den Antragsteller eine E-Mail versendet, der entnommen werden kann, ob ESTA erteilt oder abgelehnt wurde. Ist Letzteres der Fall, bleibt lediglich die Möglichkeit, ein Visum zu beantragen.

Wie lange ist die Genehmigung gültig?

ESTA ist, nachdem die Genehmigung erteilt wurde, zwei Jahre lang gültig. Währenddessen ist es möglich, so oft man möchte, in die USA einzureisen. Jeder Aufenthalt darf aber maximal 90 Tage dauern. Wird währenddessen oder im Anschluss der Reise Kanada, Mexiko oder eine karibische Insel besucht, gilt diese Zeit ebenso dazu. Es ist außerdem wichtig, zu wissen, dass die ESTA-Genehmigung nur genutzt werden kann, wenn auch der Reisepass für den gesamten Zeitraum gültig ist.

Zusammenfassung: ESTA USA

Bei ESTA handelt es sich um eine Reisegenehmigung für die USA. Dies fordert die US-amerikanische Grenzbehörde als Sicherheitsmaßnahme von den Reisenden, auch von Kindern. ESTA ist nach Erteilung der Genehmigung zwei Jahre lang gültig. Danach ist eine neue Beantragung erforderlich. Ein Visum ist nötig, wenn der Aufenthalt länger als 90 Tage andauert.

Hier: Weitere hilfreiche Tipps für die Reise New York

Diese Seite nutzt Cookies und Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten und stetig zu verbessern und Werbung entsprechend der Interessen der Nutzer anzuzeigen. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern. Datenschutz | Einstellungen

Cookie Einstellungen

Nachfolgend können Sie auswählen, welche Art von Cookies Sie auf dieser Website zulassen. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Cookie-Einstellungen speichern", um Ihre Auswahl zu übernehmen.

FunktionalUnsere Website verwendet funktionale Cookies. Diese Cookies sind erforderlich, damit unsere Website funktioniert.

AnalytischUnsere Website verwendet analytische Cookies, um eine Analyse unserer Website und eine Optimierung für die Zwecke z.B. für die Benutzerfreundlichkeit zu ermöglichen.

Social mediaUnsere Website setzt Social Media-Cookies, um Ihnen Inhalte von Drittanbietern wie YouTube und FaceBook anzuzeigen. Diese Cookies können Ihre persönlichen Daten verfolgen.

WerbungUnsere Website platziert Werbe-Cookies, um Ihnen Werbung von Drittanbietern basierend auf Ihren Interessen zu zeigen. Diese Cookies können Ihre persönlichen Daten erfassen.

AndereUnsere Website platziert Cookies von Drittanbietern, die keine analytischen, sozialen Medien oder für Werbung sind.