Zum Inhalt springen

Shopping in New York macht hungrig!

Ausgiebiges Sightseeing und Shopping in New York kann auf Dauer den Hunger wecken, nicht wahr? Gerade am Big Apple, wo es so viel zu entdecken gibt, dass man sich kaum satt sehen kann. Hier einige aktuelle Shopping-Empfehlungen samt kulinarischer Schmankerl, die man sich nicht entgehen lassen sollte.


New York City ist der Sehnsuchtsort schlechthin für Shoppingfans. Weltbekannte Kaufhäuser wie Macy´s oder Bloomingdale´s, die jeweils einen kompletten Wohnblock in Manhattan für sich beanspruchen, haben alles auf Lager, was das Herz begehrt. Hinzu kommen berühmte Juweliere wie Tiffany & Co, Uhrenhersteller wie Hublot sowie diverse Modelabels von Weltrang, die allesamt ihre Flagship Stores entlang der Fifth Avenue betreiben. Aber auch die Madison Avenue in Höhe der Upper East Side, wo der alte Geldadel New Yorks sitzt, trumpft seit jeher mit namhaften Boutiquen von Chanel, Armani oder neuerdings auch der rockigeren Variante John Varvatos auf.

Shopping New York
Boutique von John Varvatos

Shopping in New York: Die Modewelt im Wandel

Doch New York wäre nicht New York, wenn sich hier nicht ständig etwas tun würde und so ist die Stadt auch in Sachen Mode und Shopping fortgehend im Wandel. Nicht nur, was den jeweils aktuellen Trend angeht, wie die vielbeachtete New York Fashion Week alljährlich beweist, sondern auch in Form immer neuer Einkaufszentren und Geschäfte. Die gerade eröffnete Boutique von Stella McCartney (929 Madison) oder – etwas sportlicher angehaucht – die Anfang 2019 kommende, 6.500 Quadratmeter große neue Niketown auf der Fifth Avenue, sind dabei nur die aktuellsten Beispiele.

Wer all diese Adressen abgeklappert hat, hat obendrein ein schönes Sightseeing-Programm hinter sich gebracht. Sehenswürdigkeiten, beeindruckende Architektur und auch Restaurants internationaler Klasse lauern in New York ja hinter jeder Ecke. So grenzt der Central Park an die Upper East Side, liegt das Empire State Building an der Fifth Avenue und ist der Times Square nicht allzu weit vom Macy´s entfernt. Kar, dass man auf solch einer Shoppingtour auch mit so mancher kulinarischen Verlockung konfrontiert wird – gerade in einer Stadt wie New York City, die mit ihren 23.000 Restaurants und Imbissen alle Geschmacksrichtungen dieser Welt abdeckt.

Wer seinen Hunger hier stilvoll stillen möchte, gar auf allerhöchstem Niveau, besucht den französischen Drei-Sterne-Koch Eric Ripert in seinem Gourmettempel „Le Bernardin“ in der Nähe des MOMA, das „Jean-Georges“ seines Namensgebens Jean Georges Vongerichten am Columbus Circle oder das „Per Se“ von Spitzenkoch Thomas Keller. Insgesamt warten in New York stolze 72 Sterne-Restaurants – fünf davon sogar der höchsten Kategorie, also mit drei Michelin Sternen ausgezeichnet – die beinahe jede Küchenrichtung repräsentieren.

Das „Le Bernardin“ ist auf Fischgerichte wie „Hamachi mit Gurke“ spezialisiert

Deftige Steaks und klassisches Street Food

Wer sich wiederum so hungrig geshoppt hat, dass etwas richtig Deftiges her muss, dem sei eines der berühmten New Yorker Steakhäuser empfohlen. In Gallaghers Steakhouse im Theater District beispielsweise finden Sie keine Kleider im Schaufenster, sondern das, was gleich auf Ihrem Teller landet: Ein saftiges Dry Aged-Steak, zu dem ihr eure Beilagen wählen könnt. Genauso empfehlenswert sind aber die typischen Klassiker New Yorks: ein guter Burger, das traditionelle Pastrami-Sandwich, ein schneller Hot Dog auf die Hand oder eine der alten Pizzerien im Familienbesitz, die es in New York ja zu Hauf gibt.

Pfiffig sind in dieser Hinsicht aber auch die großen Einkaufszentren wie das frisch eröffnete Brookfield Place im Financial District. Direkt gegenüber des neuen One World Trade Centers gelegen, serviert hier eine ganze Etage voller Gastrobetriebe hippe Küche verschiedenster Ausprägungen. Vom veganen Burger über mexikanische Tacos bis hin zu französischen Brasserien ist hier alles vertreten, was man sich auch hierzulande für die nächste Shoppingtour wünschen würde.

Ach ja, eines noch: „Sale“, also Schlussverkauf, ist am Big Apple beinahe das ganze Jahr über. Hier finden sich immer zahlreiche Läden, die die Preise heruntergesetzt haben und für ein Schnäppchen gut sind. Und das ist gut so, denn dadurch bleibt beim Shopping in New York mehr fürs gute Essen übrig, von dem ihr so viel wie möglich probieren solltet.