Zum Inhalt springen

Trendgetränk Switchel – Von New York um die Welt

Switchel? In New York ist die kalorienarme Erfrischungsalternative auf Apfelessigbasis bereits überhaupt nicht mehr wegzudenken. Nun schwappt (wortwörtlich) der Hype auch nach Deutschland.

Apfelessig in einem Getränk? Für die Meisten wahrscheinlich kaum vorstellbar, da es sich zunächst ungenießbar anhört. Probiert man jedoch mal einen Schluck, wird man vom Gegenteil überzeugt wie köstlich der Drink eigentlich ist.

Im Wesentlichen ist der Switchel ein gesundes Tonikum, das nur so tugendhaft ist wie seine Bestandteile: Apfelessig, Ingwer, Zitrone, Ahornsirup. Der Apfelessig liefert wichtige Vitamine und Elektrolyte und soll Stoffwechsel und Verdauung anregen. Im Ayurveda fest verankert wird dem Ingwer eine lindernde, entzündungshemmende Wirkung zugesprochen. Zitrone ist reich an Vitamin C und wirkt basisch und der Ahornsirup liefert eine natürliche Süße bei geringer glykämischer Last.

Switchel zum Mixen

Gut geeignet zum Frühstück, nach dem Sport oder als Hangover-Cure nach einer langen Nacht, verdünnt mit Wasser oder pur. Für die Experimentierfreudigen gibt es natürlich auch die Möglichkeit das Getränk zu einem alkoholhaltigen Cocktail, zum Beispiel Gin oder Vodka zu einem Switchel Mule zu mischen. Doch woher kommt das Trendgetränk eigentlich? Das Getränk findet seinen Ursprung im 18. Jahrhundert als es von Farmern in den USA getrunken wurde, um in der glühenden Hitze auf den Feldern effektiv den Durst zu löschen und sich zu erfrischen. Damals hieß das Getränk jedoch noch Haymakers Punch.

Und ab heute gibt es den Switchel auch endlich in Deutschland, ein Unternehmen bringt das Getränk nun fertig gemixt auf den Markt. Weitere Infos unter www.switchel.me.