Zum Inhalt springen

Ofengemüse in mediterraner Art

Die New Yorker Küche hat ihr lange vorhandenes Fast-Food-Image längst abgeschüttelt und wird heute von einer Vielzahl internationaler Spezialitäten geprägt. Schritt für Schritt hat so auch die mediterrane Küche in den Restaurants Einzug halten können. Wir präsentieren ein Rezept für mediterranes Ofengemüse.

Wie kaum eine andere ist die mediterrane Küche für ihre Leichtigkeit und Frische bekannt. Bewusst wird bei den Gerichten auf zu viel Fett und schwere Saucen verzichtet. Stattdessen liegt der Fokus auf frischem südländischem Gemüse, das mit aromatischen Ölen und mediterranen Kräutern serviert wird. “Die frischen Kräuter würzen die typisch mediterranen Gerichte, sodass hier auf große Mengen Salz und Zucker verzichtet werden kann. Das wiederum macht die Küche so gesund.”, erklärt Julia Reinert von BOTANIKMEISTER.

Dabei präsentiert sich die mediterrane Küche mit einer beispiellosen Vielfalt, die von Spezialitäten aus Italien, Köstlichkeiten aus Griechenland und der Aromavielfalt Spaniens geprägt wird. New York hält die gesamte Bandbreite der mediterranen Küche bereit. Mit dem Loi Estitatorio gibt es beispielsweise ein Restaurant, in dem mediterran-griechisch gekocht wird, wobei die Köche durch exzellentes Küchenhandwerk zu begeistern wissen. Das Nerai serviert seinen Gästen vorwiegend Meeresfrüchte und schafft es diese mit einer erlesenen Auswahl an mediterranen Kräutern zu ergänzen.

Einheimische schätzen die mediterranen Gerichte

Nicht nur die Besucher New Yorks, sondern vor allem die Einheimischen haben die mediterrane Küche mit all ihren Köstlichkeiten und der Vielfalt schätzen gelernt. Viele mögen die Experimentierfreudigkeit, denn beinahe alle Gerichte lassen sich mit ganz wenigen Handgriffen abwandeln und immer wieder neu verfeinern. Ein Klassiker, der mediterranen Küche, der mit Vorliebe in vielen New Yorker Haushalten serviert wird, ist das Ofengemüse nach mediterraner Art.

Ofengemüse ist mediterraner Klassiker

Das Ofengemüse begeistert als Grundlagen-Rezept, das einfach abgewandelt und so regelmäßig serviert werden kann. Im Fokus stehen bei diesem Rezept folgende Zutaten:

● Paprika
● Tomaten, bevorzugt Cocktailtomaten
● Auberginen
● Zucchini
● frische mediterrane Kräuter (z.B.: Thymian, Rosmarin, Oregano)
● Pfeffer
● ein bis zwei Knoblauchzehen
● Olivenöl
● Feta-Käse

Das Ofengemüse wird mit frischen Kräutern gewürzt. Auch hier liegt der Fokus auf Kräutern, die vorwiegend in Südeuropa heimisch sind. Neben Oregano sorgen Rosmarin und Thymian für das typische Aroma. Damit das Gemüse eine leckere Schärfe bekommt, darf alles zusätzlich mit Pfeffer gewürzt und Knoblauchzehen verfeinert werden. Der Pfeffer wird am besten frisch gemahlen, sodass er sich seinen Großteil an Aromen bewahrt. Die Pfefferaromen verfliegen sonst sehr schnell, wodurch die erhoffte Schärfe verloren geht.

Typisch für die mediterrane Küche ist die Verwendung des Olivenöls. Olivenöl ist ein sehr aromatisches Ö, das zugleich durch seine fruchtige Note begeistert. Damit wirklich sämtliche Nuancen den Gaumen verwöhnen, ist eine gute Qualität wichtig. Es gibt eine weitere Basiszutat, die eigentlich bei keinem mediterranen Gericht fehlen darf. Der Feta-Käse schafft einen tollen geschmacklichen Kontrast zu dem Ofengemüse und sorgt für eine angenehme Cremigkeit.

Es werden alle genannten Zutaten in mundgerechte Stücke geschnitten und anschließend in eine Auflaufform gegeben. Hier werden sie mit Pfeffer und Olivenöl gewürzt. Gemüse und Käse müssen im Anschluss bei rund 200 Grad Celsius für etwa 30 Minuten im Backofen garen, wobei nach der Hälfte das Gemüse gewendet werden sollte.

Guten Appetit!

Bildquelle: pixabay.com / Engin_Akyurt