Zum Inhalt springen

Street BBQ gehört zu den großen Food-Trends in NYC

Jeder der schon einmal in New York war, weiß, dass die Stadt allen voran für Bagels und Pizza in den verschiedensten Varianten bekannt ist. In den letzten Jahren hat die New Yorker Küche aber eine beeindruckende Kehrtwende erlebt. Das Street BBQ mit ausgeklügelten Rezepten und Spezialitäten aus dem Beefer hat NYC zu einer echten Grillstadt gemacht. Besondere Aufmerksamkeit verdienen die außergewöhnlichen Verkaufsstätten.

Lange schien die Verteilung in den USA klar und deutlich. Gegrillt wurde vor allem in Memphis und Texas, in NYC dominierte dagegen das Fast Food. 1994 eröffnete in der Stadt mit Virgil’s direkt am Time Square die erste Grillstelle der Stadt. In den folgenden Jahren kamen weitere dazu. Grillen wurde in rasanter Geschwindigkeit zum neuen großen Food Trend in New York. Egal ob Blue Smoke, Dinosaur oder Mighty Quinn’s – sie alle machten das Street BBQ populär und bewiesen eindrucksvoll, dass sich mit Beefer und Co außergewöhnliche Spezialitäten zubereiten ließen.

Klassiker werden neu interpretiert

Das Street BBQ im Big Apple hat es zweifelsohne in sich, denn mit viel Stil und Fingerspitzengefühl werden eine Vielzahl an Grillklassikern vollkommen neu interpretiert. Viele Rezepte, die im New Yorker Beefer landen, finden ihren Ursprung im Süden und werden hier mit neuen Ideen kombiniert. Natürlich dürfen kulinarische Dauerbrenner wie die Rippchen vom Grill (Spare Ribs) nicht fehlen. Der Fokus scheint beim New Yorker Street BBQ aber mehr und mehr auf den Beilagen zu liegen, die sich immer wieder von einer kreativen Seite zeigen. Ein Beweis dafür sind die Mac & Cheese Waffles.

Beefer liegt beim New Yorker Street BBQ vorn

Die meisten New Yorker Street BBQs bauen auf den Einsatz eines Beefers. Vom gewohnten Holzkohlegrill ist der Beefer schon aufgrund seines Aussehens weit entfernt. Dazu kommt die hohe Temperatur, die im Inneren erreicht wird. Innerhalb kurzer Zeit heizt der Beefer auf mehr als 800 Grad Celsius auf und bringt damit für sämtliche Speisen ein einmaliges Aroma mit. Die meisten Beefer in NYC arbeiten mit Gas, nur wenige Restaurants setzen auf die Elektro-Variante.

Ob das Fleisch in einem Beefer zubereitet wird, lässt sich meistens anhand des Geschmacks ausmachen. Aufgrund der hohen Temperaturen, die im Inneren des Beefers herrschen, bildet sich auf dem Fleisch eine tolle Kruste. Trotzdem ist es im Inneren schön zart und saftig. Gerade Rindfleisch kann im Beefer in purer Perfektion zubereitet werden. Wer Fleisch mag, wird mit den Spezialitäten aus dem Beefer mit Sicherheit eine neue Liebe entdecken. Über die Höhe des Grillrosts variieren beim Beefer übrigens die Garstufen des Steak-Fleisches.

Inspiriert von verschiedensten kulinarischen Einflüssen

Eine der bekanntesten Adressen für das Street BBQ in NYC ist das Hometown Bar-B-Que von Billy Durney. Durney lässt sich bei der Zubereitung seiner Grillspezialitäten von den verschiedensten kulinarischen Einflüssen leiten. Hier wird längst nicht mehr nur mit Salz und Pfeffer dem Fleisch zur richtigen Würze verholfen, bekannt sind auch seine Spezialitäten, die von der vietnamesische und karibischen Küche abgeleitet sind. Dabei weiß der Grillkönig aus Hometown immer wieder mit diversen Spezialitäten wie den frittierten Oreo-Rippen zu überraschen. Dass die Spezialitäten hier mit viel Liebe handgemacht sind, ist ihnen nicht nur anzusehen, sondern lässt sich bereits ab dem ersten Bissen schmecken.