Zum Inhalt springen

Rezept: BBQ-Portobello-Burger mit gegrillter Paprika und Mayo

Vegetarische Burger sind heutzutage keine Glaubensfrage mehr. Zu groß sind Kreativität und Auswahl an aromareichen Zutaten, als dass man diese ablehnen könnte – und deshalb taucht auch einer davon hier in unserer Burger-Rubrik auf: BBQ-Portobello-Burger mit gegrillter Paprika und Mayonnaise.

Foto: ©Martin Nordin

Geradezu ein Musterbeispiel für die angesprochene Kreativität: Martin Nordin, ein Schwede, der gerade ein ganzes Buch mit vegetarischen Burger-Rezepten veröffentlicht hat. Exemplarisch stellen wir seinen BBQ-Portobello-Burger mit gegrillter Paprika und Mayonnaise vor.

Zutaten (für 6 Burger)

4 gegrillte und gedämpfte Frühlingszwiebeln (siehe unten)
600 g Portobello-Pilze
Raps- oder Erdnussöl zum Braten
2 fein gehackte Knoblauchzehen
1 EL Butter
ca. 200 g zerkrümeltes Sauerteigbrot vom Vortag
300 ml BBQ-Soße
2 Eier
1 Prise Salz
Zum Servieren:
2–3 rote Paprikaschoten
6 Hamburger Brötchen (am besten selbstgemacht)
Butter für die Brötchen
Salatblätter
600 g Mayonnaise (am besten selbstgemacht)
frische Kräuter, z. B. Majoran, Oregano und Thymian

Portobello-Burger – Die Zubereitung

Die Frühlingszwiebeln nach dem Rezept von unten zubereiten.

Die Pilze in ½ cm große Würfel schneiden. Auf hoher Stufe in einer Pfanne Öl erhitzen, bis es zu rauchen beginnt. Die Pilze hineingeben und 10–15 Minuten so scharf anbraten, dass sie Farbe bekommen.

Die gedämpften Frühlingszwiebeln hacken und zusammen mit dem Knoblauch zu den Pilzen in die Pfanne geben. Butter zufügen und auf mittlere Hitze herunterschalten. Unter Rühren ein paar Minuten braten.

Die Pfanne vom Herd nehmen und die Pilzmischung in eine Schüssel füllen. Abkühlen lassen.

Brot, BBQ-Soße und Eier zufügen. Alles gut vermischen und mit etwas Salz abschmecken.

Aus dem Teig sechs runde Patties formen, entweder von Hand oder mithilfe eines Ausstechrings. Die Patties mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen, am besten länger, dann halten sie beim Braten besser zusammen.

Den Ofen auf 180 °C vorheizen.

Den Grill anzünden und die Paprikaschoten bei starker Hitze rundherum grillen, sodass sie außen schwarz werden. Ich lege sie immer drauf, während das Feuer noch brennt – am liebsten auf ein Holzfeuer. (Du kannst die Paprika auch auf höchster Stufe im Ofen grillen, bis sie fast ganz schwarz sind.) Die Paprika in einen Plastikbeutel geben und dann ca. 10 Minuten abkühlen lassen. Dann Paprika vorsichtig im Beutel kneten und dabei die Schale abreiben. Das Fruchtfleisch in gleich große Stücke schneiden.

Die Portobello-Patties aus dem Kühlschrank nehmen und mit Öl bestreichen. Die Patties in einer Pfanne auf beiden Seiten ein paar Minuten braten, sodass sie eine schöne Farbe und eine knusprige Oberfläche bekommen. In eine ofenfeste Form legen und 10 Minuten im Ofen garen.

Die Brötchen aufschneiden, auf der Schnittfläche mit Butter bestreichen und kurz in einer Pfanne anbraten oder im Ofen grillen.

Ein Patty auf die untere Hälfte jedes Brötchens legen. Ein Salatblatt, ein paar Stücke gegrillte Paprika und einen großzügigen Klecks Mayonnaise darauf geben. Mit frischen Kräutern bestreuen. Die Brötchenoberseiten als Deckel auflegen.

Guten Appetit!

Das Rezept für den Portobello-Burger stammt aus dem Buch „Vegetarische Burger“ von Martin Nordin, das wir hier ausführlich vorstellen

Zusatz-Rezept: Gegrillte und Gedämpfte Frühlingszwiebeln

Zutaten:
100 ml Olivenöl
Salz und schwarzer Pfeffer
6 Frühlingszwiebeln

So wird’s gemacht:

1. Das Öl in eine verschließbare Plastiktüte gießen, die groß genug für die Frühlingszwiebeln ist. Salzen und pfeffern. Die Tüte neben dem Grill bereitstellen.

2. Den Grill anzünden. Die Frühlingszwiebeln auf den Rost legen, während die Kohle noch brennt. Die Zwiebeln rundherum grillen, sodass die Oberfläche ein kleines bisschen angebrannt ist.

3. Die Frühlingszwiebeln mit einer Grillzange in die Plastiktüte geben. Die Tüte gut verschließen und schütteln, sodass das Öl alle Zwiebeln bedeckt. Dann die Frühlingszwiebeln ca. 20 Minuten im Öl liegen lassen, sodass sie in ihrer eigenen Wärme gedämpft werden.

Steckbrief: „Vegetarische Burger“ von Martin Nordin

Ein Burger ohne Fleisch ist kein richtiger Burger? Oh doch! Denn ein Burgerpatty kann auch aus Hülsenfrüchten, Wurzelgemüse, Pilzen, Käse und vielem mehr bestehen. Martin Nordin zeigt Ihnen in seinem Buch Vegetarische Burger über 30 Rezepte für gesunde Burger mit frischen Zutaten. Und das Beste: Vom Patty über das Brötchen, die Soßen und die Pickles bis zu den Beilagen wird alles selbst gemacht.

Der Autor:
Martin Nordin arbeitet hauptberuflich in der Werbung und Kommunikation. In seiner Freizeit liebt er es, ausgefallene vegetarische Burger zu kreieren, raffinierte und würzige Soßen zusammenzustellen oder Jalapeños perfekt einzulegen. Er lebt in Malmö.

„Vegetarische Burger“
Hardcover, 160 Seiten
Erschienen bei riva – März 2018
Gewicht: 639 g
ISBN: 978-3-7423-0435-3
Preis: 16,99 €

Rezept
recipe image
Darum geht´s:
BBQ-Portobello-Burger mit gegrillter Paprika und Mayo
Veröffentlicht
Gesamtzeit
Bewertung
51star1star1star1star1star Based on 1 Review(s)