Zum Inhalt springen

Die besten Pommes in NYC gibt es im East Village

Pommes Frites sind eine der beliebtesten Kartoffelspezialitäten weltweit. Die krossen, salzige Stäbe lassen sich pur ebenso gut genießen wie als Beilage zu einem saftigen Steak. Auch in New York wird gern auf die knusprigen Kartoffelstäbe zurückgegriffen. Eine der besten Adressen befindet sich im East Village.

New York ist eine Paradies für alle diejenigen, die gern essen. Der Big Apple ist für sein vielfältiges und buntes Speisenangebot mit Spezialitäten aus allen Ländern bekannt. Doch während Fast Food-Restaurants in Form von Ketten recht preiswert sind, muss in einem Restaurant in der Regel viel tiefer in die Tasche gegriffen werden. Im Vergleich zu Deutschland kosten viele Speisen in den Restaurant wenigstens das Doppelte, oft sogar das Dreifache.

Viele Urlauber, aber auch Einheimische entscheiden sich deswegen bei der Tour durch die Stadt bevorzugt für kleinere Snacks, die sich gut mitnehmen und unterwegs essen lassen. Einer der Klassiker und Bestseller sind die Pommes Frites. Wer gern Pommes ist, sollte den Weg ins East Village auf sich nehmen. Hier ist der Name des Ladens Programm. Im “Pommes Frites” werden den Kunden Pommes in den verschiedensten Varianten serviert. Für den außergewöhnlich guten Geschmack werden die Pommes während der Zubereitung zweimal frittiert. Dadurch sind sie von außen angenehm knusprig, innen aber noch weich und saftig, sodass sie mit einem besonderen Aroma aufwarten.

Über 25 Saucen und Toppings zur Auswahl

Im “Pommes Frites” dreht sich alles um die frittierten Kartoffelstäbe. Dabei steht einem regelmäßigen Besuch nichts im Weg, denn die Pommes werden immer wieder neu und anders serviert. Dafür sorgen im Bistro die über 25 verschiedenen Saucen und Toppings.

Die Toppings und Saucen reichen von klassisch bis außergewöhnlicher. So darf hier auch gern einmal eine Sauce mit frischen Kräutern und Parmesan probiert werden. Daneben gibt es auch edle Kompositionen, die mit Trüffel zubereitet werden. Wer es süß und exotisch mag, probiert am besten den vietnamesischen Ananasdip. Durch die Dips schmecken die Pommes immer wieder anders. Wer sich nicht sicher ist, ob ein Topping wirklich den eigenen Geschmack trifft, kann die Mitarbeiter um eine kleine Kostprobe bitten.

Pommes Frites punktet mit fairem Preis

Das Angebot von Pommes Frites ist bei den New Yorkern selbst ausgesprochen beliebt. Dazu trägt auch das insgesamt faire Preis-Leistungsverhältnis bei. So gibt es die kleinere Portion Pommes für 5,25 US-Dollar. Für die Größere verlangt das Restaurant 7 US-Dollar.

Das Geheimnis guter Pommes liegt der Zubereitung zugrunde. Traditionell werden sie in Fett gebacken. Eine gute Alternative sind Heißluftfritteusen, die eine fett- und kalorienarme Zubereitung ermöglichen. Die Heißluftfritteuse arbeitet ohne Fett. Die Pommes werden hier lediglich bei hoher Temperatur gebacken, wodurch sie besonders knusprig werden.

Heißluftfritteusen können nicht nur für die Zubereitung von Pommes Frites genutzt werden. Sie eignen sich auch zum Garen und Backen und können für Kuchen, Brötchen und Fisch Anwendung finden. In den Garbehältern befindet sich ein kleiner, stabiler und gelochter Korb, sodass während der Zubereitung entstehendes Fett abtropfen kann.

Bild: pixabay.com / StockSnap