Zum Inhalt springen

Guacamole-Gate war gestern – Das Rezept für klassische Guacamole

Mit der Veröffentlichung eines Guacamole Rezepts aus einem New Yorker Restaurant hat die New York Times vor gut einem Jahr eine Diskussion zum Thema Guacamole in Gang gebracht, den der mexikanische Dip so noch nicht erlebt hat. Dabei ist es ganz einfach, eine gute, klassische Guacamole selbst zu machen.

„Gebt grüne Erbsen an eure Guacamole. Vertraut uns!“ Dieser Tweet (s.u.) der New York Times löste einen Proteststurm unter den Lesern der renommierten Zeitung aus, die sich – so wie wir – am ganz traditionellen Original-Rezept für Guacamole erfreuen können. Sogar der scheidende US-Präsident Barack Obama schaltete sich damals via Twitter ein, zollte der NYT zwar zunächst seinen Respekt als Zeitung an sich, postete aber sogleich auch die Zutaten, die seiner Meinung nach neben Avocado in die Guacamole gehörten: Zwiebeln, Knoblauch, Chili. „Klassisch“, nannte er diese Kombination abschließend. Keine Erbsen.

Wie geht die klassische Guacamole?

Ganz klassisch ist auch das Obama´sche Guacamole Rezept aufgrund des Knoblauchs wohl nicht, weshalb wir hier unsere einfache Variante für all jene Traditionalisten anbieten, die Guacamole mit Erbsen ebenfalls als „Kriegserklärung“ der New York Times ansehen – so wie der US-Bundesstaat Texas, in dem Guacamole zum täglichen Barbecue dazugehört. Auch, wenn unser Rezept sicher auch einige Kritiker finden wird, die sich Guacamole einfach anders vorstellen.

Die Zutaten für eine klassische Guacamole
Die Zutaten für eine klassische Guacamole

Das Rezept: Eine einfache, traditionelle, klassische Guacamole – ohne Erbsen

Zutaten

2 reife Avocados

Eine reife Tomate

¼ rote Zwiebel

Etwas Koriandergrün

1 TL grobes Meersalz

Etwas grüne Jalapeño oder Chilipulver

Saft einer Limette 

Zubereitung

Zunächst das Avocado-Fleisch aus seiner Hülle befreien, die Tomaten, die Zwiebel und die Jalapeño (oder Chili-Pulver) in feine Würfel schneiden und mit dem Koriandergrün und dem groben Salz in einem Mörser gründlich zerstoßen.

Solltet ihr keinen Mörser zur Hand haben, verwendet eine Gabel und zerstampft die Zutaten so gut es geht.

Zum Schluss noch den Limettensaft nach Belieben hinzugeben und abschmecken (ist die Guacamole zu scharf oder zu salzig, einfach noch eine halbe Avocado hineingeben. Im umgekehrten Fall einfach mit Salz und Chili-Pulver nachwürzen).

Experten-Tipps: Eine klassische Guacamole wird in Mexiko in einem Mörser aus rauem Lavagestein, dem sogenannten Molcajete, zerrieben. Dadurch werden die Zutaten gut zermalmt und die Guacamole erhält ihre cremig-stückige Konsistenz.

Wenn ihr den Kern in der Guacamole lasst, oxidiert die Avocado nicht so schnell und der Dip behält länger seine grüne Farbe.

Hier: Mehr Tipps, wie Avocados frisch bleiben.