Zum Inhalt springen

Coleslaw – Amerikanischen Krautsalat selber machen

Mit unserem klassischen Rezept für den amerikanischen Coleslaw bringt ihr Abwechslung auf eure Burger und Sandwichs und verfeinert die Grillparty. Die Besonderheit beim Coleslaw: Das Dressing ist mit Mayonnaise und Joghurt.

Viele Rezepte für Coleslaw übertreiben es mit den Zutaten. Da landen Dinge im Krautsalat, die ein Amerikaner niemals verwenden würde. Die klassische amerikanische Variante kommt mit viel weniger aus als gedacht und ist dementsprechend einfach in der Zubereitung.

Zutaten (für eine Schüssel Coleslaw)

1/2 Weißkohl (etwa 500g)
2-3 Karotten (nicht zu groß)

Das Dressing für den Coleslaw:
3 EL Mayonnaise
3 EL Joghurt (Natur)
2 EL Weißweinessig
3 EL Zucker
Salz
frisch gemahlener Pfeffer

(nach Belieben: glatte Petersilie, Zitronensaft)

coleslaw-selber-machen

Zubereitung des Coleslaw

Zunächst den Weißkohl und die geschälten Möhren in sehr feine Streifen schneiden oder raspeln und in eine große Schüssel geben.

Alle Zutaten für das Dressing gut miteinander verrühren und das Dressing anschließend über den Kohl und die Möhren geben und gut vermischen. Nun den Krautsalat erstmals abschmecken und für einige Stunden (am besten über Nacht) im Kühlschrank durchziehen lassen.

Vor dem Servieren nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Guten Appetit!

Coleslaw zum oder sogar auf dem Burger.
Coleslaw zum oder sogar auf dem Burger.

Coleslaw-Tipps:

Den Coleslaw kennen hierzulande viele aus dem einen oder anderen Schnellrestaurant, dabei ist er auch schnell und einfach selbst zubereitet. Mit dem amerikanischen Krautsalat könnt ihr euren Burger kreativ belegen, ein Pulled Pork Sandwich verfeinern oder aber jedes Grillbuffet bereichern. Als Beilage passt er nämlich hervorragend zu gegrilltem Fleisch. Nachdem der Salat einige Stunden im Kühlschrank durchgezogen ist, schmeckt er am besten. Im Kühlschrank gelagert hält er sich durchaus für 2-3 Tage.

Nach Belieben könnt ihr noch etwas glatte Petersilie fein hacken und hinzugeben und auch ein paar Spritzer Zitronensaft können dem Salat nicht schaden.

Für eine leichtere Variante verwendet man statt Mayonnaise neutralen Joghurt oder Milch.Das geht aber auch zu Lasten des klassischen Geschmacks, schließlich ist die Mayonnaise charakteristisch beim Coleslaw.

Hier erfahrt ihr mehr zum Thema Burger:

Wie man gute Burger Brötchen selber macht

Wie man Ketchup selber macht